Sie sind hier: Startseite Inhalte Tanz der Vampire

Tanz der Vampire

Musical


Musik von Jim Steinman
Text von Michael Kunze 

 

 

Inszenierung


Uraufführung: 4. Oktober 1997 
Raimund Theater, Wien, Österreich

  • Musikalische Leitung: Adrian Werum / Adrian Manz
  • Regie: Roman Polanski
  • Choreographie: Dennis Callahan
  • Bühnenbild: William Dudley
  • Kostüme / Maske: Sue Blane
  • Lichtdesign: Hugh Vanstone
  • Tondesign: Richard Ryan
  • Musical Supervision & Vocal-Tanzarrangements: Michael Reed
  • Orchestrierung: Steve Margoshes
  • Executive Producers: Rudi Klausnitzer & Andrew Braunsberg

 

Besetzung:  

  • Graf von Krolock: Steve Barton / Jerome Phaff
  • Alfred: Aris Sas / Alex Melcher
  • Sarah: Cornelia Zenz / Lyn Liechty
  • Professor Abronsius: Gernot Kranner / Frank-Heiko Lohmann
  • Chagal: James Sbano / Vincent Pirillo
  • Rebecca: Anne Welte / Lenneke Willemsen
  • Herbert: Nik / Frank-Heiko Lohmann
  • Magda: Eva Maria Marold / Suzan Carey
  • Krokol: Torsten Flach / Otto Pichler
  • Holzfäller / Bauern und Dorfbewohner / Ahnen des Grafen / Die Ausgeburt der Nacht / Vampire: Suzan Carey, Ebner, Shana Mahoney, Eva Maria Marold, Brigitte Oelke, Anne Welte, Lenneke Willemsen, Ute Ziemer, Torsten Flach, Maté Kamarás, Frank-Heiko Lohmann, Alex Melcher, Charles Moulton, Nik, James Sbano, Jerome Phaff, Pirillo, Mario van Dulmen
  • Swings: Jennifer Mitchell, Marleen van der Loo, Harald Tauber, Dean Welterlen
  • Tanzensemble: Yara Blümel, Tina Decker, Marion Hägele, Christa Helige, Ramona Ludwig, Tanja-Maria Meier, Bührer, Brian Carmack, Axel Olzinger, Otto Pichler, Philip Ransom, Christian Tschinder
  • Swings: Claudia Davi, Jessica Sanchez-Palencia, Marc Bollmeyer, Thorsten Krafft

 

 

 

 Premierenchronik

A UA 4. Oktober 1997 Raimund Theater, Wien
D EA 31. März 2000  Musica-Hall, Stuttgart
USA Englspr. EA 9. Dezember 2002 Minskoff Theatre, New York
J EA 7. Juli 2006 Imperial Theater, Tokio
CH EA 19. Februar 2017 Theater, St. Gallen

 

Anmerkung: Es fanden weitere internationale Inszenierungen statt in: Estland, Polen, Ungarn, Belgien, Slowakei, Russland, Finnland, Frankreich und Tschechien. In Deutschland war "Tanz der Vampire" neben der Stuttgarter Inszenierung auch in Hamburg, Berlin  und Oberhausen zu sehen.

 

 

 

Inhaltsangabe


"Professor Abronsius, berühmter Vampirforscher aus Königsberg, wird auf seiner Expedition nach Transsylvanien von Alfred begleitet, einem schüchternen jungen Wissenschaftler. In einem wenig vertrauenerwek-ken-den Gasthaus stoßen sie auf Unmengen von Knoblauch - für den Professor ein untrüglicher Hinweis auf Vampire. Alfred verliebt sich Hals über Kopf in Sarah, die wunderschöne Tochter der jüdischen Wirtsleute Chagal und Rebecca. Als Sarah plötzlich verschwunden ist, machen sich Alfred und der Professor nach dem nahen Schloß auf - der Professor, um dem Geheimnis der Vampire auf den Grund zu gehen - und Alfred, um Sarah zu befreien!Die beiden unerschrockenen Forscher treffen auf Graf Krolock, den Herrn des Schlosses, Herbert, seinen Sohn, und den buckligen Hausknecht Koukol, schließlich auch auf Chagal, der inzwischen ebenfalls zum Vampir wurde. Von weitem hören sie Sarah ein Liedchen trällern, die sich auf ihren glanzvollen Auftritt im Schloß vorbereitet. Graf Krolock, hat zum großen Jahresball geladen und die ganze vampirische Verwandtschaft steigt aus ihren Gräbern. Die Sterblichen rauben den Kreaturen der Finsternis ihre reizende Beute, Sarah. Schon scheinen sie dem Abenteuer mit heiler Haut entkommen zu sein, doch steht noch eine überraschende Wendung der Dinge bevor..."

(von: Hompage Vereinigte Bühnen Wien [https://www.musicalvienna.at/de/spielplan-und-tickets/spielplan/production/183/Tanz-der-Vampire-1997, aufgerufen am 29. Juli 2021])

 

 

 

Kritiken

 
"So wie die Musicalfassung des ´Tanz der Vampire´ angelegt ist, hätte daraus ein großes romatisches Musical werden können. Mit dem Engagement von Jim Steinman freilich ging man in eine ganz andere Richtung. Dem Rockmusiker und Komponisten verdanken Stars wie Meat Loaf und Bonnie Tyler zahlreiche ihrer Hits. Auf diese besann sich der Rockgigant, mengte reichlich Altbewährtes - nicht nur das oft zitierte ´Total Eclipse Of The Heart´ - unter neuen Rhythmen und mixte daraus einen bombastischen ´Vampir-Cocktail´. Dabei recycelte Steinman seine eigenen früheren Kompostionen in allen möglichen Variationen quer durch die gesamte Partitur. In der Musikgeschichte kennt sich der ´Richard Wagner des Rocks´ (L.A. Times) nicht nur hörbar bestens aus, er bedient sich auch großzügig.

[...] Polanski wird es so gewollt und Michael Kunze es ihm so eingerichtet haben oder Michael Kunze hat es vorgeschlagen und Polanski akzeptiert. Wie auch immer: alles in allem ist es sehr gut gelungen, die Filmhandlung in musicaltaugliche Szenen zu fassen und Raum zu schaffen für Songs, große Ensemblenummern und Tanzsequenzen. Diese Strukturierung gelang Kunze überzeugender als die reimseligen, mit mäßigem Witz und etwas zu viel Sentiment ausgestatteten Songtexte.

[...] Dafür, daß die Vereinigten Bühnen Wien bei dieser Musicaladaption eigentlich nichts gewinnen konnten, haben sie - allen berechtigten Kritikpunkten zum Trotz - sehr viel gewonnen: neben einem Hit im Raimund Theater vielleicht sogar das erste in Wien entstandene Musical, das den Sprung an den Broadway schafft. Der Name Polanski dürfte sich dabei als hilfreich erweisen."

Gerhard Knopf: Tanz der Vampire. Ein Starregisseur, menschelnde Untote und eine broadwayreife Szenerie. In: musicals, Das Musicalmagazin, Heft 68, Dezember 1997/Januar 1998, Seite 4-7.

 

 

 

Medien / Publikationen


Audio-Aufnahmen

  • "Tanz der Vampire". Original Cast Wien, 1997. Polydor 557083. (1xCD).
  • "Tanz der Vampire". Das Jubiläumskonzert, 2007. Hitsquad 668277. (1xCD).
  • "Tanz der Vampire". Original Cast Wien, 2010. Hitsquad. (2xCD).

 

DVD / Video

  • "Tanz der Vampire". Film von Roman Polanski, 1967. Warner Bros (Universal Pictures). (1xDVD).

 

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"Tanz der Vampire". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 29. Juli 2021.