Sie sind hier: Startseite Inhalte Tootsie

Tootsie

Musical


Musik und Liedtexte von David Yazbek
Buch von Robert Horn
Basierend auf einer Idee von Don McGuire und Larry Gelbart
sowie dem gleichnamigen Film von Columbia Pictures, produziert von Punch Prodzction
Deutsch von Roman Hinze

 

 

Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 7. Juli 2022
Staatstheater am Gärtnerplatz, München, Bundesrepublik Deutschland

  • Musikalische Leitung: Andreas Partilla
  • Regie: Gil Mehmert
  • Choreografie: Adam Cooper
  • Bühne: Karl Fehringer, Judith Leikauf"
  • Kostüme: Alfred Mayerhofer
  • Licht: Michael Heidinger

 

Besetzung:  

  • Michael Dorsey / Dorothy Michaels: Armin Kahl
  • Julie Nichols: Bettina Mönch / Florine Schnitzel
  • Sandy Lester: Julia Sturzlbaum
  • Jeff Slater: Gunnar Frietsch
  • Max Van Horn: Daniel Gutmann
  • Ron Carlisle: Alexander Franzen
  • Rita Marshall: Dagmar Hellberg
  • Stan Fields: Erwin Windegger
  • Stuart: Peter Neustifter
  • Suzie: Tracey Adele Cooper
  • Carl: Frank Berg
  • "Alles läuft schief"-Trio: Tracey Adele Cooper, Florine Schniitzel, Jane-Lynn Steinbrunn
  • Ensemble: Gunnar Frietsch, Alexander Moitzi, Peter Neustifter, Andreas Nützl, Christian Schleinzer, Florine Schnitzel, Evita Komp, Jane-Lynn Steinbrunn, Julia Sturzlbaum, Lara de Toscano, Oriol Tula, Samantha Turton

 

 

 

Tootsie1

Erwin Windegger (Stan Fields), Armin Kahl (Michael Dorsey, Dorothy Michaels

© Staatstheater am Gärtnerplatz, München / Foto: Jean-Marc Turmes

 

 

Premierenchronik

USA UA 23. April 2019 Marquis Theatre, New York
D Dspr. EA 7. Juli 2022  Staatstheater am Gärtnerplatz, München

 

 

 

Inhaltsangabe


"Was tut man(n) nicht alles für einen Job? Michael Dorsey ist Schauspieler, kein einfacher Charakter, nicht mehr der Allerjüngste - und daher schon seit Langem auf keiner New Yorker Bühne zu sehen gewesen. Damit sich das endlich ändert, geht er in seiner Verzweiflung als Frau verkleidet zu einem Musical-Casting und erhält tatsächlich die heiß begehrte Rolle. Doch damit fangen die Probleme gerade erst an, denn da sind auch noch seine neurotische On-Off-Freundin Sandy, der chauvinistische Regisseur Ron, der ranschmeißerische Reality-Star Max, die attraktive Kollegin Julie... und nicht zuletzt das neue Alter Ego: Dorothy Michaels!"

(aus: Presse-Information auf der Website des Staatstheaters am Gärtnerplatz)

 

 

Tootsie2

Armin Kahl (Michael Dorsey / Dorothy Michaels), Bettina Mönch (Julie Nichols)

© Staatstheater am Gärtnerplatz, München / Foto: Jean-Marc Turmes

 

 

Kritiken

 
"Der irre enthusiatische Schlussapplaus macht deutlich, was die Menschen gerade im Theater sehen wollen: perfekt gemachte Unterhaltung. Im April 2019 hatte ´Tootsie´ von David Yazbek (Musik) und Robert Horn (Buch) seine offizielle Uraufführung in New York, nun feierte das Musical, angelehnt an den gleichnamigen Film von Sydney Pollack mit Dustin Hoffmann in der Hauptrolle, seine europäische Erstaufführung am Gärtnerplatztheater in sehr guter deutscher Übersetzung. 

Von dem Film muss man nichts wissen, das Musical und vor allem die atemberaubend rasante, präzise und überbordend einfallsreiche Inszenierung von Gil Mehmert sind selbsterklärend und halt auch 40 Jahre moderner. [...]

Es ist eine liebevolle Geschichte übers Theater und alle Theaterverrückten; die Staatscombo brilliert mit der Musik, die gelungen zwischen gutem Jazz, bisschen Funk und Bossa Nova changiert - nur die Balladen sind cheesy. [...] Armin Kahl als Michael/Dorothy, nie tuntig, immer toll. Sein Spiel mit dem Spiel steht für alles, was dieser Abend ist, ein stupendes Zauberwerk, dass gar nicht mehr sein will als zweieinhalb Stunden kluger Spaß."

Egbert Tholl: Unendlicher Spaß. In: Süddeutsche Zeitung, 8. Juli 2022.

 

"´Tootsie´ war ein Film über Glanz und Elend der Schauspielerei. Dustin Hoffmann bekam dafür eine Oscar-Nominierung. Jessica Lange durfte sich als Nebendarstellerin dann tatsächlich über die Trophäe freuen. Hoffmann soll laut Programmheft über den Erfolgsfilm von 1982 gesagt haben: Es ist die Geschichte eines Mannes, der zu einem besseren Mann wird, weil er eine Frau war. Das überzeugte den zunächst skeptischen Regisseur Sydney Pollack. Und nebenbei war es eine Satire auf übergriffige Macho-Kerle und renditeorientierte Produzenten im damals wie heute umkämpften Fernsehgeschäft.

Geht das alles in einem dreistündigen Musical-Abend? Ja! Der Autor Robert Horn hat es wirklich geschafft, in seiner Bühnenfassung einerseits ganz nah an der Filmvorlage zu bleiben und den Stoff doch passend zu machen fürs Theater. Deshalb ist die titelgebende ´Tootsie´ auch keine TV-Serienheldin, sondern die Amme in einer modernisierten Version von ´Romeo und Julia´. Zurecht bekam das Buch nach der Broadway-Uraufführung vor drei Jahren einen Tony-Award. Und wenn es so großartig inszeniert wird wie von Gil Mehmert bei der Europäischen Erstaufführung am Münchner Gärtnerplatztheater, dann gehen die stehenden Ovationen allemal in Ordnung. [...]

Und weil Dirigent Andreas Partilla alles bestens im Griff hatte und keine Hänger duldete, war die Begeisterung am Ende riesengroß. Das will was heißen, denn ´Tootsie´ ist eben gerade keine Drag-Queen-Show wie ´Priscilla´, die Königin der Wüste oder ein Klamauk wie ´Charleys Tante´. Es ist die Geschichte eines heterosexuellen Mannes, der auf einem Umweg zu sich selbst findet - und wir dürfen dabei sein. Bravo!"

Peter Jungblut. BR-Klassik, ausgestrahlt am 8. Juli 2022.

 

"Jeder Dialog kommt gleich auf den Punkt, jeder Satz mündet in einer Pointe. Yazberg und Horn gelingt das Kunststück, der Geschichte ein Update auf die Gender-Debatten der Gegenwart zu verpassen, ohne das Genre der Komödie zu verlassen. Mehmerts Inszenierung hält da ohne deutsche Schwere kongenial mit, und wenn hin und wieder die Grenze zum Klamauk gestreift wird, geschieht das mit Respekt vor dem guten Geschmack. [...]

Aus der TV-Soap des Films von Sydney Pollack wurde die Theaterbranche: Der erfolglose Schauspieler spricht hier bei einem obskuren Romeo-und-Julia-Musical als Frau vor und bekommt die Rolle der Amme, weil sein selbstbewusster Auftritt der auch nicht mehr ganz jungen Produzentin (Dagmar Hellberg) imponiert.

Armin Kahl schafft es perfekt, den nervigen Perfektionismus des Schauspielers Michael Dorseys mit dem herben Selbstbewusstsein seines weiblichen Alter Ego Dorothy Michaels zu einem komplexen Charakter zusammenzubringen. Wie alle haut er ziemlich auf den Putz. Aber im Rahmen der Komödie. Darin folgt ihm auch die liebreizende Bettina Mönch, die als Julie damit fertig werden muss, dass kein Mensch zu 100 Prozent hetero ist. [...]

´Tootsie´ ist vor allem Theater auf dem Theater. Die der Branche eigene Brutalität gegenüber Schwierigen und Erfolglosen trägt zwar komische Züge, lässt einen in ihrer Gnadenlosigkeit aber auch hin und wieder kalt erschauern."

Robert Braunmüller: "Tootsie"-Musical im Gärtnerplatztheater, Komödie mit Tiefgang. In: Abendzeitung München, 9. Juli 2022.

 

 

Tootsie3

Peter Neustifter (Stuart), Dagmar Hellberg (Rita Marshall), Tracey Adele Cooper (Suzie), Ensemble

© Staatstheater am Gärtnerplatz, München / Foto: Jean-Marc Turmes

 

 

Medien / Publikationen


Audio-Aufnahmen

  • "Tootsie". The Comedy Musical. Original Broadway Cast Recording, Studio-Einspielung, New York, Decca Broadway 2019. (1xCD)

 

DVD / Video

  • "Tootsie". Spielfilm, Columbia Pictures Studio 1983, von Sony Pictures Entertainment 2002 auf DVD veröffentlicht. (1xDVD)

 

 

Kommentar

 
Die deutschsprachige Erstaufführung war gleichzeitig die europäische Erstaufführung. 

 

 

Empfohlene Zitierweise

 

"Tootsie". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 21. Juli 2022.