Sie sind hier: Startseite Inhalte The Wiz - Der Zauberer von OZ

The Wiz - Der Zauberer von OZ

Musical nach L. Frank Baums "Der Zauberer von Oz"


Musik und Gesangstexte von Charlie Smalls
Buch von William F. Brown 
Zusätzliche Dialoge von Tina Tippit
Deutsche Übersetzung von Roman Hinze
Arrangements und Dance Music von Martin Gellner & Werner Stranka (Beat4Feet) 
Vokalarrangements von Kai Tietje

 

 

Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 28. September 2013 
Landestheater, Linz, Österreich

  • Musikalische Leitung: Kai Tietje / Borys Sitarski
  • Regie und Choreographie: Kim Duddy
  • Bühnenbild: Hans Kudlich
  • Kostüme: Monika Buttinger
  • Lichtdesign: Michael Grundner
  • Sounddesign: Andreas Frei

 

Besetzung:  

  • Dorothy: Ariana Schirasi-Fard
  • Wiz / Onkel Henry: Reinwald Kranner
  • Vogelscheuche / Hank: Rob Pelzer
  • Blechmann / Pete: Oliver Liebl
  • Feiger Löwe / Willy: Richard McCowen
  • Tante Em / Ensemble: Kristin Hölck
  • Addaperle / Ensemble: Daniela Dett
  • Evillene / Ensemble: Jacqueline Braun
  • Glinda / Ensemble: Lisa Antoni
  • Anführer Flügelaffen / Ensemble: Ivo Giacomozzi
  • Bote / Ensemble: Peter Knauder
  • Torwächter / Ensemble: Thomas Karl Poms
  • Graf Bückling / Ensemble: Philip Ranson
  • Maus / Ensembe: Alexandra Farkic
  • Soul Girl / Ensemble: Linsey Thurgar / Conchita Zandbergen
  • Soul Girl / Maus / Ensemble: Cindy Walther
  • Ensemble: John Baldoz / Mirja Brunberg / Melanie Maier / Steven Seal
  • Toto: Nico (Pia Papula) / Yuno (Stella Schaljo)

 

 

 

 

Premierenchronik

USA UA 5. Januar 1975 Majestic Theatre, New York
GB EA 3. September 1980 Crucible Theatre, Sheffield
A Dspr. EA 28. September 2013  Landestheater, Linz

 

 

 

Inhaltsangabe


"The Wiz" folgt, wie auch die anderen Musicalversionen, der Geschichte L. Frank Baums über Dorothy, die sich in ein anderes Land wünscht, nach einem Wirbelsturm dort auch landet und zusammen mit einer Vogelscheuche, einem Blechmann und einem feigen Löwen Abenteuer besteht auf der Suche nach dem Zauberer von Oz, der Dorothy wieder zurück zur Farm ihrer Tante bringen soll. Am Ende erkennt Dorothy, dass es nirgendwo so schön ist, wie zuhause.

Klaus Baberg

 

 

 

Kritiken

 
"'The Wiz' wurde für ein ausschließlich farbiges Ensemble geschrieben. Dies war 1975 etwas Einmaliges am Broadway und kam einem politischen Statement gleich. Daran erinnert, trotz aller Überdrehtheit, auch der Song 'A brand new day'. In der deutschen Übersetzung von Roman Hinze heißt es da: 'Nun sind wir frei, wie gut das tut, nach all der Sklaverei!' Und so dominierten neben typischem Poprock der 70er-Jahre vor allem Soul, Jazz und sogar Gospelelemente die musikalische Seite dieses Musicals. Aus diesem Grund ist es auch nicht verwunderlich, dass es mehr als 35 Jahre gedauert hat, bis 'The Wiz' seine deutschsprachige Erstaufführung feiern konnte.

[...] Kim Duddy ist eine Meisterin der Miniaturen. Sie setzt in ihrer Inszenierung einzelne Ideen patchworkartig zusammen. [...]. Ein homogenes Ganzes entsteht jedenfalls nicht. Es bleibt bei einzelnen Ideen. Das Erzählen einer Geschichte oder Entwicklung der Figuren findet nicht statt. Das überträgt sich auch auf die Darsteller. Einzig der Einfall, die Vogelscheuche, den Blechmann und den Löwen im jeweiligen Dialekt sprechen zu lassen - also österreichisch, holländisch und amerikanisch -, bringt etwas.

[...] Das Publikum spendet trotz allem wohlwollenden Applaus; die Vorstellungen sind gut verkauft. Das Landetheater Linz dürfte also mit dieser deutschsprachigen Erstaufführung nichts falsch gemacht haben, sofern man nicht genauer hinsieht."

Thomas Thalhammer: The Wiz. Späte deutschsprachige Erstaufführung. In: musicals, Das Musicalmagazin, Heft 164, Dezember 2013/Januar 2014, Seite 20-21.

 

"Die Inszenierung der Regisseurin und Choreografin Kim Duddy erzählt diese Geschichte mit flotten Tanzszenen und exzellenten Darstellern wie der charmanten Ariana Schirasi-Fard als Dorothy. Dass die Vogelscheuche vom Niederländer Rob Pelzer gespielt und gesungen wird, macht sich die Aufführung ebenso witzig zunutze wie die Besetzung des Blechmanns mit dem Oliver Liebl, der offenbar an einer Wiener Vorstadt-Tankstelle montiert wurde.

Die gefällige Musik im Gospel-, Blues-, Soul- und Motown-Stil geht bei einem Erwachsenen-Ohr hinein und beim anderen wieder hinaus. Sie stammt in ihrer Substanz aus den 1970er Jahren und wurde für Linz offenbar mit ein wenig Breakdance aufgefrischt. Aber sie tut ihren Zweck."

Robert Braunmüller: Das Familienmusical „The Wiz – Der Zauberer von Oz“. Sei das Wunder selbst! Das Familienmusical „The Wiz – Der Zauberer von Oz“ als Gastspiel des Linzer Theaters im Deutschen Theater München. In: Abendzeitung München, 22. Juni 2014.

 

 

 

Medien / Publikationen


Audio-Aufnahmen

  • "The Wiz". Original Broadway Cast, 1975. Atlantic 18137-2. (1xCD).
  • "The Wiz". Original Film Soundtrack,1978. MCA MCAD-2-11649. (2xCD).
  • "The Wiz Live". US-TV-Cast, 2015. Masterworks Broadway 518787. (1xCD).

 

DVD / Video

  • "The Wiz". Musicalverfilmung von Sidney Lumet mit Diana Ross und Michael Jackson, 1978. Universal (1xDVD).

 

 

 

Kommentar

 
Die Linzer "The Wiz"-Prdouktion war anschließend als Gastspiel am Deutschen Theater in München zu sehen.

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"The Wiz". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 1. Oktober 2021.