Sie sind hier: Startseite Inhalte Shrek

Shrek

Musical


Musik von Jeanine Tesori 
Buch und Gesangstexte von David Lindsay-Abaire  
Basierend auf dem DreamWorks Animationsfilm und dem Buch von William Steig
Deutsche Übersetzung von Heiko Wohlgemuth und Kevin Schroeder

 


Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 19. Oktober 2014
Capitol Theater Düsseldorf, Bundesrepublik Deutschland
 

  • Musikalische Leitung: Heribert Feckler 
  • Regie: Andreas Gergen
  • Choreografie: Kim Duddy
  • Bühnenbild: Sam Madwar
  • Zusätzliche Animationen: Andreas Ivancsics  
  • Kostüm: Mario Reichlin
  • Maske: Sarah Kleindienst
  • Lichtdesign: Andrew Voller
  • Sounddesign: Cedric Beatty


Besetzung:

  • Shrek: Andreas Lichtenberger / Frank Winkels
  • Prinzessin Fiona: Bettina Mönch
  • Esel: Andreas Wolfram
  • Lord Farquaad: Carsten Lepper / Paul Kribbe / Frank Winkels
  • Rotkäppchen / Lebkuchenmännchen / Cover Fiona: Jessica Kessler
  • Pinocchio: Stephan Luethy
  • Max / Blinde Maus / Cover Teen Fiona: Anna Carina Buchegger
  • Stimme des Drachen: Deborah Woodson
  • Papa Oger / Papa Bär / Wache / Drachenspieler / Cover Shrek: Benjamin Eberling
  • Struwwelpeter / Wache / Cover Pinocchio: David Hardenberg
  • Frau Holle: Marja Hennicke
  • Peter Pan / Wache / Drachenspieler: Tobias Joch
  • Moritz / Blinde Maus / Cover Fiona: Sybille Lambrich
  • Schweinchen / Wache / Ritter / Cover Esel: Maickel Leijenhorst
  • Königin Lillian / Böse Hexe: Sanne Mieloo
  • Wolf / König Harald / Thelonius / Drachenspieler: Oliver Morschel
  • Hässliches Entlein / Blinde Maus / Cover Rotkäppchen und Lebkuchenmännchen: Raryn Nelson
  • Bischof / Wache / Ritter / Cover Lord Farquaad und Wolf: Eric Rentmeister
  • Schweinchen / Wache / Ritter : Jakob Semotan
  • Mama Bär / Mama Oger: Anne-Marijn Smulders
  • Teen Fiona / Baby Bär: Céline Vogt
  • Schweinchen / Kapitän der Wachen / Drachenspieler / Cover Shrek und Wolf: Tobias Weis
  • Swing Gute Fee / Cover Fiona, Rotkäppchen, Lebkuchenmännchen & Teen Fiona: Denise Jastraunig
  • Swing Rapunzel: Lisa Kolada
  • Swing Aladdin / Drachenspieler / Cover Esel: Manuel Lopez
  • Swing Tapferes Schneiderlein / Drachenspieler: Timo Radünz
  • Swing Zuckerfee: Heidy Suter
  • Swing Hase / Drachenspieler: Nigel Watson

 

 

Premierenchronik

USA UA 14. Dezember 2008 Broadway Theatre, New York
GB EA 14. Juni 2011 Theatre Royal Drury Lane, London
D Dspr. EA 19. Oktober 2014 Capitol Theater, Düsseldorf

 

 

Kritiken


Die Geschichte vom grummeligen Oger, der durch viele Zufälle auf seine große Liebe trifft, hat sich sicherlich herumgesprochen. Die Bühnenadaption nimmt lediglich die Handlung des ersten der vier Animationsfilme auf, doch auch hier passiert reichlich, um damit einen kunterbunten Theaterabend zu füllen. [...] Was bei der deutschen Bühnenfassung sofort auffällt, sind Märchenfiguren wie Max und Moritz oder Struwwelpeter, die im amerikanischen Original nicht vorkommen. Diese Anpassung an das heimische Publikum ist durchaus charmant. [...] Der Esel darf unglaublich nerven und Andreas Wolfram treibt Shrek als ebendieser an den Rand des Wahnsinns. Das macht er jedoch mit so viel Witz und einem so liebevollen Augenaufschlag, dass man ihm nichts krummnehmen kann. Verglichen mit der Broadway-Fassung ist er jedoch manches Mal fast schon wieder zu lieb. Der New Xorker Esel war noch um ein Vielfaches zickiger und nervtötender.

Michaela Flint: Shrek, Eine märchenhafte Reise mit einem sehr knuffigen Esel als Reiseleiter. In: musicals, Das Musicalmagazin, Heft 170, Dezember 2014/Januar 2015, Seite 10-12.

 

Der gelungenen Übersetzung von Heiko Wohlgemuth und Kevin Schroeder ist es zu verdanken, dass "Shrek" dabei nicht nur seinen ursprünglichen Charme behält, sondern gleichzeitig auch durch typisch deutsche Insiderzitate, wie "und das ist gut so" bereichert werden konnte. Regisseur Andreas Gergen schafft im Düsseldorfer Capitol-Theater eine eigene Märchenwelt, die sich dem Besucher schon beim Betreten des Theatersaals öffnet. Lange bevor sich der giftgrüne Vorhang hebt, flanieren die Märchenwaldbewohner durch den sich füllenden Zuschauerraum.

Susanne Baum: Musical der Ogerklasse, "Shrek - Das Musical" erstmals auf Deutsch in Düsseldorf. In: blickpunkt musical, Ausgabe 73, Nr. 06/14, November 2014 - Januar 2015, Seite 4-6.

 

 

Kommentar


Die Namen der Mädchen und Jungen, die den Kleinen Shrek und die Kleine Fiona spielten, sind aus dem Programmheft nicht übernommen worden.

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"Shrek". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 19. November 2019.