Sie sind hier: Startseite Inhalte Reife Damen

Reife Damen

Musical


Musik von Sebastian Brand
Text von Florian Stanek

 

 

Inszenierung


Uraufführung: 15. Oktober 2021
Uckermärkischen Bühnen Schwedt

  • Musikalische Leitung: Tom van Hasselt
  • Regie: Lars Franke
  • Ausstattung: Frauke Bischinger
  • Choreografie: Eliza Holubowska

 

Besetzung:  

  • Anna: Gabriele Schwabe
  • Gerda: Ines Venus Heinrich
  • Waltraud: Katarzyna Kluczna

 

 

 

Reife Damen 1

v.l.n.r.: Katarzyna Kluczna als Waltraud, Gabriele Schwabe als Anna, Ines Venus Heinrich als Gerda

© Uckermärkische Bühnen Schwedt
Fotograf: Udo Krause

 

 

 

Premierenchronik

D UA 15. Oktober 2021 Uckermärkische Bühnen Schwedt

 

 

 

Inhaltsangabe


Anna, Gerda und Waltraud, drei Seniorinnen, treffen sich zufällig bei der Beerdigung von Annas Mann. Früher waren sie Freundinnen gewesen. Doch dann hatte ihr Leben völlig unterschiedliche Richtungen genommen. Man verlor sich aus den Augen. 

Trotz der Unterschiede entdecken sie ihre frühere Sympathie füreinander wieder, so dass Gerda und Waltraud spontan beschließen, Anna zu helfen, als diese nach der Beerdigung unverhofft vor einem Berg Schulden steht. Ein verirrter, lüsterner Anrufer bringt sie auf die Idee, als "Reife Damen" eine telefonische Sex-Hotline einzurichten. Als Gerda ein Video ihrer Telefonate aufnimmt und online stellt, werden sie über Nacht bekannt. Die Anrufe reißen nicht mehr ab.

Schließlich meldet sich auch ein privater TV-Sender, der mit ihnen eine Serie drehen will. Doch Anna und Waltraud sperren sich. Das Vorhaben scheitert. Ihre Freundschaft wird auf eine ernste Probe gestellt. Obwohl immer noch Geld fehlt, geben sie die Sex-Hotline auf. Stattdessen richten sie als "Reife Damen" eine telefonische Lebensberatung ein.

(Wolfgang Jansen)

 

 

 

Reife Damen 2

Ines Venus Heinrich als Gerda

© Uckermäkische Bühnen Schwedt
Fotograf: Udo Krause

 

 

 

Kritiken

 

"´Reife Damen´ ist weit mehr als ein schlüpfriges Stöhn-Musical. Florian Staneks Buch ist natürlich auch derb-zotig, behält aber unterhalb der Gürtellinie ein gewisses Niveau. Der Autor entwickelt das Stück weiter zu einer bitter-bösen Komödie, die auch vor Themen wie Altern, Armut, Einsamkeit, Lebenslügen, Senioren-Sex und Medienkritik nicht Halt macht. [...] 

Auch musikalisch bewegt sich das Stück auf hohem Niveau. Sebastian Brand hat seine abwechslungsreiche Partitur mit Ohrwürmern für ein Jazz-Trio arrangiert, in der Ensemble-Nummern dominieren, aber auch jede der Damen Soli hat. Stilistisch reichen die Songs von Disharmonien à la Kurt Weill über eingängige Schlagerballaden und federnden Samba-Rhythmen bis hin zu klassischen Musical-Showstoppern. Der Knaller ist jedoch der Choral ´Die Morgenlatte´, den die drei Musiker als Einlage inbrünstig a-cappella vortragen."

Kai Wulfes: Reife Damen, Stöhnen zur Geldbeschaffung. In: Online-Portal "musicalzentrale.de", ohne Datum.

 

"Im aufbrausenden Schlussapplaus stürmen auch Texter Florian Stanek (33) und der erst 37-jährige Komponist Sebastian Brand auf die Bühne. Sie genießen den Applaus, der bei einer Uraufführung nie ganz sicher ist. ´Es war wie eine Folter für uns´, beschreibt Sebastian Brand die angespannte Stimmung, die ihn zuvor mit Florian Stanek vereinte. Schwedts Intendant André Nicke hatte also den richtigen Riecher, als er vor anderthalb Jahren in einer Präsentation von Brand und Stanek in Hamburg erste Songs hörte. André Nicke ließ diesen Stoff extra für Schwedt weiterentwickeln mit dem Ziel: Uraufführung.

Es scheint so gut wie sicher, dass die ´Reifen Damen´ auch von anderen Theaterbühnen in Deutschland entdeckt werden."

Eva-Martina Weyer: Turbulente Sex-Hotline mit viel Musik. In: MOZ (Märkische Oderzeitung), 18. Oktober 2021.

 

 

 

Reife Damen 3

Katarzyna Kluczna als Waltraud, bei der Beichte

© Uckermärkische Bühnen Schwedt
Fotograf: Udo Krause



 

Empfohlene Zitierweise

 
"Reife Damen". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 20. Oktober 2021.