Sie sind hier: Startseite Inhalte In 80 Tagen um die Welt - oder: …

In 80 Tagen um die Welt - oder: Wie viele Opern passen in ein Musical? (Jorden Rundt På 80 Dager) [Linz]

Musical nach dem Roman von Jules Verne


Musik und Orchestrierung von Gisle Kverndokk
Libretto von Østein Wiik
Deutsche Übersetzung von Elke Ranzinger und Roman Hinze

 

 

Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 1. Oktober 2016
Landestheater, Linz, Österreich

  • Musikalische Leitung: Stefan Diederich / Borys Sitarski
  • Regie: Matthias Davids
  • Choreografie: Simone Eichenberger
  • Bühne und Videodesign: Hans Kudlich
  • Kostüme: Susanne Hubrich
  • Lichtdesign: Michael Grundner
  • Videoanimation: Atzgerei

 

Besetzung:  

  • Phileas Fogg: Alen Hodzovic
  • Passepartout: Rob Pelzer
  • Fionula Fix: Daniela Dett
  • Aouda: Anaïs Lueken / Ruth Fuchs
  • Punch: Riccardo Greco / Gernot Romic
  • Judy: Ariana Schirasi-Fard
  • Hanna Glawari / Tosca / Turandot / Minnie: Karen Robertson / Christa Ratzenböck
  • Stuart / der fliegende Holländer: Marks Sampson
  • Frau Kreti / Ensemble: Melanie Böhm
  • Mrs. Horn / Frau Zeta / Larga / Ensemble: Ruth Fuchs
  • Allegra / Jou-Jou / Ensemble: Ines Hengl-Pirker
  • Dodo / Ensemble: Dorit Oitzinger
  • Lolo / Ensemble: Lynsey Thurgar
  • Frau Pleti / Ensemble: Yuri Yoshimura
  • Clottedcream / Pleti / Rallentando / Ensemble: Kevin Arand
  • Zeta / Vivace / Ensemble: Cedric Lee Bradley
  • Ensemble: Wei-Ken Liao
  • Mrs. Horn / Wache / Ensemble: Thomas Karl Poms
  • Brickass / Florestan / Kreti / Presto / Ensemble: Peter Lewys Preston
  • Throttlebottle / Chor: Tomaz Kovaciv
  • Gloates / Ensemble: Gernot Romic
  • Dolcetta / Chor: Naomi Miyoshi / Ran-Seo-Katanic
  • Bellypimple / Sciarrone / Chor: Bonifacio Galván
  • Curlywave / Danilo / Chor: Ulf Bunde
  • Spoletta / Chor: Ville Lignell
  • Chor des Landestheaters Linz

 

 

 

Premierenchronik

N UA 21. Mai 2010 Oper, Oslo
Ö Dspr. EA 1. Oktober 2016  Landestheater, Linz
D EA 16. September 2017 Stadttheater, Flensburg

 

Anmerkung: Das Musical wurde am und für das Landestheater Linz entwickelt.

 

 

 

Kritiken

 
"Komponist Kverndokk spielt, wie schon in seinen anderen Musicals, mit verschíedenen Musikgenres von Oper inkl. Rezitativen, Jazz, Showmusic bis hin zu Songs mit Popeinflüssen. Doch diesmal geht er dem Konzept entsprechend noch einen Schritt weiter. Er zitiert Werke der Musikgeschichte.[...] Neben dem Musicalensemble des Landestheaters stehen, naheliegend für dieses Projekt, zahlreiche Opernsänger auf der Bühne. Was problematisch werden kann, funktioniert hier, mit kleinen Einschränkungen, homogen.

[...] 'In 80 Tagen umd die Welt' ist ein komplexes musikdramaturgisches Werk, das in der Tradition des kontinentaleuropäischen Musiktheaters steht. Einige Schwächen könnne sicherlich noch nachgebessert werden. Schließlich bleibt aber die Frage, ob wir es hier mit einem Musical oder vielleicht doch mit einer modernen Oper zu tun haben oder ob dies nicht egal ist. Diese Frage ist vielleicht die fünfte Eeben dieses Werkes."

Thomas Thalhammer: In 80 Tagen um die Welt oder wie viele Opern passen in ein Musical? In: musicals, Das Musicalmagazin, Heft 182, Dezember 2016/Januar 2017, Seite 10-11.

 

"Die Adaption des norwegischen Autoren-Duos Gisle Kverndokk und Øystein Wiik wurde 2010 in Oslo als Oper uraufgeführt. In Linz ist sie als stark überarbeitete Fassung nun als Musical zu sehen, das um die Erzählerrollen von Punch (Riccardo Greco) und Judy (Ariana Schirasi-Fard) ergänzt wurde. Die mit bunten Kostümen und Clown-Gesichtern versehenen Hauptfiguren eines Marionettentheaters beschreiben, berichten und kommentieren auf amüsante Weise mit Interaktionen zum Publikum. Punch ersetzt zeitweise auch mal den Dirigenten. Die beiden Schauspieler genießen ihre fast ständige Präsenz auf der Bühne, die ihnen auch mal die Freiheit gibt, sich für ein "Nickerchen" hinzulegen. Mit musical-typischen Elementen in Musik, Gesang und Darstellung sind sie es jedoch, die die Handlung vorantreiben.

[...] Die temporeiche Inszenierung von Musical-Spartenleiter Matthias Davids setzt passend zur Eile der Geschichte auf eine schnelle Abfolge der Szenen. Dadurch wird einiges nur angedeutet bzw. von Punch und Judy erzählt oder kommentiert. Auch in der Pause ruht die Handlung ohne Anwesenheit des Publikums nicht – das Verpasste wird dann zu Anfang des zweiten Aktes von beiden Erzählern zusammengefasst. Das ist eine gute Entscheidung, denn der komplexen Geschichte ist ohnehin manchmal schwer zu folgen. Musikalisch zeigt das große Bruckner Orchester unter der Leitung von Stefan Diederich sehr hohes Niveau. Es übertönt allerdings immer wieder die Sänger.

Mit dieser prächtigen Uraufführung als vielversprechendem Saisonauftakt beweist das Landestheater Linz mit seinem starken Musicalensemble wieder einmal seinen hohen Rang im deutschsprachigen Raum."

Hardy Heise: In 80 Tagen um die Welt oder wie viele Opern passen in ein Musical? In: musicalzentrale (https://musicalzentrale.de/index.php?service=0&subservice=2&details=7767, aufgerufen am 28. September 2021)

 

 

Kommentar

 

Die Deutsprachige Erstaufführung von "In 80 Tagen um die Welt" des Landestheater Linz erhielt 2017 bei der Wahl zum Deutschen Musical Preis den 1. Platz in den Kategorien: Bestes Musical / Bester Darsteller in einer Nebenrolle / Beste Regie / Beste Choreografie / Bestes Bühnenbild / Bestes Kostüm-/Maskenbild.

 

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"In 80 Tagen um die Welt oder: Wie viele Opern passen in ein Musical? (Jorden Rundt på 80 Dager) [Linz]". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 28. September 2021.