Sie sind hier: Startseite Inhalte Brigadoon

Brigadoon

Musical


Musik von Frederick Loewe
Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner  
Deutsch von Robert Gilbert

 


Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 10. Mai 1980
Badisches Staatstheater Karlsruhe, Bundesrepublik Deutschland
 

  • Musikalische Leitung: Charles B. Axton
  • Inszenierung: Werner Saladin
  • Choreographie: Madeleine Bart
  • Bühnenbild: Heinz Balthes
  • Kostüme: Heidi Schürmann
  • Chöre: Hans Werner Horn


Besetzung:

  • Tom Albright: James Brookes
  • Jeff Douglas: Walther K. Stein
  • Archie Beaton: Alfred Querbach
  • Harry Beaton: Pierre Tavernier
  • Angus MacGuffie: Karl-Heinz Haack
  • Mr. MacLaren: Günter Kasch
  • Jean MacLaren: Colleen Besett
  • Fiona MacLaren: Dagmar Strobel
  • Meg Brockie: Gabriele Ramm
  • Charlie Dalrymple: Hans-Jörg Weinschenk
  • Mr. Lundie: Kurt Müller-Graf
  • Maggie Anderson: Florence Vidoni
  • Jane Ashton: Heidrun Müller-Graf
  • Frank: Frank Scholze
  • Stuart Dalrymple: Günter Nowak
  • Sandy Dean: Hans Felke-Brunken
  • Einwohner von Brigadoon: Corps de ballet - Elisabeth Henry, Melinda Lewis, Pascale Michelet, Aina Reijerink, Barbara Roberts, Elke Walter, Richard Roberts, Elke Walter, Richard Buscato, Marek Jagiello, Frederik Lazzarelli, Francis Meylemans, Pascal Sani, Erich Schmitt
  • Dudelsackpfeiffer: Gerrit Rait, Andreas Baum, Harald Gründler, Willi Heger, Berhard Jäger, Reinhad Klett, Volker Klett
  • Trommler: Klaus Moosig / Stefan Hofmann

 

 

Premierenchronik

USA UA 13. März 1947 Ziegfeld Theatre, New York
GB EA 14. April 1949 His Majesty's Theatre, London
D Dspr. EA 10. Mai 1980 Badisches Staatstheater, Karlsruhe

 

 

Inhaltsangabe

 
"Im Jahre 1948 - Tom und Jeff, zwei Freunde aus Amerika, entdecken auf ihrer Jagdtour im schottischen Hochland eine Ortschaft, die nicht auf der Landkarte verzeichnet ist. Sie beschließen hineinzugehen (Chor: Brigadoon, Brigadoon).

Markttag in Brigadoon. Mister MacLaren kommt mit seinen Töchtern Fiona und Jean. Heute Abend soll Jeans Hochzeit mit Charlie Dalrymple gefeiert werden. Archie Beaton, der Wollhändler, bedauert, daß Jean nicht seinen Sohn Harry zum Bräutigam auserkoren hat, denn Harry ist darüber sehr enttäuscht. Meg Brockie von der Sahnebude will von ihrer Freundin Fiona wissen, ob nicht auch sie bald heiraten wolle (Fiona: Der auf den ich warte). Tom und Jeff treffen im Städtchen ein. Wie sind denn hier die Leute gekleidet? Wird ein Kostümfest gefeiert? Warum gibt es in diesem Ort kein Telefon? Rätsel über Rätsel! Sie sehen sich im Städtchen um, während Charlie, der Bräutigam, nur noch eines im Sinn hat: seine Braut Jean (Charlie: Ich geh heim mit bonnie Jean). Tom begegnet Fiona. Beide verstehen sich spontan, obwohl Tom das ganze Nest für verrückt hält (Tom: Auf der Heide hoch am Hang).

Inzwischen macht sich Meg an Jeff heran. Die beiden schäkern in Brockies Lagerschuppen (Meg: Mein Vater sprach).

Ein Schar junger Mädchen packt Jeans Sachen ein (Mädchen: Jeannie packt heut ein!). Danach bittet Mister MacLaren Charlie, sich in die Hausbibel einzutragen. Harry möchte sich mit Jean vor ihrer Hochzeit noch einmal aussprechen. Er hat die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Doch vergebens. Tom und Fiona gestehen sich ihre Liebe (Tom / Fiona: Das ist fast so, als wär ich verliebt). In der offenen Bibel entdecken Tom und Jeff, daß Fiona am 2. Juli im Jahre 1721 geboren wurde, - also vor 227 Jahren! Da stimmt doch etwas nicht! Das Geheimnis darf aber nur Mister Lundi lüften, der Schulmeister. Mister Lundi gibt Tom und Jeff das Rätsel um Brigadoon preis, das Geheimnis von der verwunschenen Stadt. - - -

Die Hochzeit beginnt. Jean und Charlie werden von Mister Lundie getraut, da es keinen Pfarrer gibt in Brigadoon. Nach schottischem Brauch wird das Fest mit Schwerter- und Volkstanz gefeiert. Harry fordert Jean zum Tanz auf. Da er sich nicht länger beherrschen kann und Jean leidenschaftlich küßt, ruft er einen Krawall hervor. Von seiner Eifersucht getrieben, droht Harry die Stadt zu verlassen und flieht. Das aber wäre das Ende von Brigadoon.

Wilde Jagd auf Harry. Er wird gehetzt, bis er unglücklich stürzt und tot zusammenbricht. Da Harry die Flucht nicht gelungen ist, ist Brigadoon gerettet. Die Leute kehren ins Städcthen zurück. Tom möchte gehen, kann sich aber Fionas wegen nicht entschließen. Er trifft Fiona und erklärt ihr, was sie für ihn bedeutet (Tom: Was bin ich denn ohne dich).

Das Hochzeitsessen ist im Gange (Meg: Bei der Hochzeit der Mama). Harrys Leiche wird hereingetragen. Es folgt die Totenklage, ein traditionelles, schottisches Ritual. Alle stehen entsetzt und folgen nach der Zeremonie der Bahre wie in einer Prozession. - Jeff drängt zum Aufbruch. Noch hat Tom die Absicht, hier und somit bei Fiona zu bleiben. Jeff aber gesteht ihm, daß er sich schuldig fühlt an Harrys Tod, - ohne Absicht zwar. Aber er hat Harry bei der Flucht unbemerkt ein Bein gestellt. Bei seinem Sturz schlug Harry schwer auf einen Felsen auf. Tom, der jetzt nicht mehr weiß, was er tun soll, gibt schließlich Jeffs Drängen nach und nimmt Abschied von Fiona (Fiona: An diesem Tag). - Der Tag von Brigadoon neigt sich dem Ende.

Die beiden Freunde sind nach Amerika zurückgekehrt. In einer Bar in New York erklärt Tom seiner Verlobten Jane, daß er sie nicht heiraten werde. Seine Sehnsucht nach Fiona ist zu groß. Er will nach Brigadoon zurück.

Wieder stehen Tom und Jeff an der Stelle im schottischen Hochland, an der sie vor ein paar Monaten Brigadoon entdeckt haben. Unglaublich und unheimlich zu wissen, daß dort irgendwo in Heide und Nebel eine Stadt schläft, - nicht tot ist, sondern lebt, und Tom trotzdem Fiona nicht mehr wiedersehen kann. Da erscheint Mister Lundie - angezogen von der Kraft der Liebe - und holt Tom heim zu Fiona nach Brigadoon. Jeff bleibt allein zurück."

aus dem Programmheft der Deutschsprachigen Erstaufführung

 

 

Kritiken


"Zugegeben, die Musik ist sehr schön. Einiges im Broadway-Stil, doch das meiste klingt recht echt schottisch, und manche Melodie geht ins Ohr. Auch ist das Ballett sehr gekonnt in die Handlung integriert; Jean und ihr abgewiesener Freier Harry sind Tanzrollen, Chor und Ballett stellen in Markt-, Hochzeits- und Trauerzugsszenen in lockerer Mischung die Dorfleute dar. Die Dialoge aber lassen Rückwärts-Utopie hören, als das Leben noch in Ordnung war, die Männer tüchtig, die Frauen züchtig, auch wenn sogar die Soubrette ein ziemlich unkeusches Mundwerk führen darf.

Mag sein, daß eine andere Aufführung eine positiveren Eindruck von ´Brigadoon´ machen könnte; die deutsche Erstaufführung von Werner Saladin am Badischen Staatstheater Karlsruhe verstärkt nur das Gefühl des Eskapismus. Niedliche Häuschen auf der Drehbühne, schaffen eine Minidomm-Idylle, über der eine freundliche Sonne oder ein goldener Vollmond leuchtet, und dazwischen ist es auch manchmal schaurig-gespenstisch. Die ungeliebten USA erscheinen im Charme einer Bar der fünfziger Jahre, aus der man auf Wolkenkratzer blickt. Fern, unreflektiert, klischeehaft wirkt das Treiben der braven Leute in weitem Rock und feschem Kilt, daran konnten auch die guten Hauptdarsteller aus allen Sparten nichts ändern."

Britta Lüttringhausen: Heimweh nach Träumen, Lerner / Loewe-Musical: "Brigadoon". In: Die Deutsche Bühne, Theatermagazin, Heft 7/1980, Seite 34.

 

 

Medien / Publikationen


Audio-Aufnahmen

  • "Brigadoon". Original Broadway Cast, Einspielung im Lotus Club, New York, am 19. und 23. März 1947, ursprünglich veröffentlicht auf 5 Schelleck-Platten, digitally remastered und neu herausgebracht 1988, RCA Victor 1001-2-RG (1xCD).
  • "Brigadoon". Studio-Einspielung, London 1992, EMI-Records, Broadway Angel, CDC 7 54481 2 (1xCD).

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"Brigadoon". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 19. November 2019.