Sie sind hier: Startseite Inhalte LoveMusik

LoveMusik

Musical in zwei Akten


Musik von Kurt Weill 
Buch von Alfred Uhry nach den Briefen von Kurt Weill und Lotte Lenya
Bearbeiter und Übersetzung von Lys Symonette & Kim Kowalke / historische und musikwissenschaftliche Beratung von Kim Kowalke
Deutsche Dialoge und Songtexte zu "Song of the Rhineland", "Schickelgruber", "The Illusion Wedding Show" von Holger Hauer 
Deutscher Songtext zu "Youkali" von Stefan Troßbach

 

 

Inszenierung


Deutschsprachige Erstaufführung: 21. Januar 2017  
Musikalische Komödie, Leipzig, Bundesrepublik Deutschland

  • Musikalische Leitung: Christoph Johannes Eichhorn
  • Regie und Choreografie: Cusch Jung
  • Bühne: Franz Schmutzler
  • Kostüme: Silke Wey

 

Besetzung:  

  • Kurt Weill: Hans-Georg Pachmann
  • Bertold Brecht: Cusch Jung
  • Lotte Lenya: Anna Preckeler
  • George Davies / weitere Rollen: Michael Raschle
  • Allen Lake / weitere Rollen: Hinrich Horn
  • Otto / weitere Rollen: Jeffrey Krueger
  • Brechts Frau (Helene Weigel) / weitere Rollen: Angela Mehling
  • I. Brecht Frau (Ruth Berlau) / weitere Rollen: Mirjam Neururer
  • 2. Brecht Frau (Margarete Steffin) / weitere Rollen: Anna Evans
  • Inspizientin: Isabel Maté
  • Ankleiderinnen: Annett Kuhle, Bettina Pichl

 

 

 

Premierenchronik

USA UA 3. Mai 2007 Biltmore Theatre, New York
D Dspr. EA 21. Januar 2017 Musikalische Komödie, Leipzig

 

 

 

Inhaltsangabe

 

"Das Broadway-Musical von Alfred Uhry basiert auf dem Briefwechsel des Paares, der 1997 unter dem Titel ´Speak Low (When You Speak Love)´ von Lys Symonette als Buch herausgegeben wurde. Die Musik setzt sich aus einer Auswahl aus Kurt Weills Œuvre zusammen, darunter Auszüge aus seinen Bühnenwerken, unter anderem aus der ´Dreigroschenoper´ und aus ´Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny´, sowie bekannte Songs wie ´Speak Low´ und ´September Song´."

(aus: Homepage der Oper Leipzig, https://www.oper-leipzig.de/de/programm/lovemusik/81655 [aufgerufen: 25. Juni 2021])

 

 

Kritiken

 

"Mit ´Speak Low´ beginnt eine der ungewöhnlichsten Musicalproduktionen der letzten Jahre an der Musikalischen Komödie Leipzig. ´Sprich leise, wenn du von Liebe sprichst´ gibt gleich zu Beginn den Grundton des Stückes vor - melancholisch, zart, schwebend. [...] In kurzen Szenen mit fast kammerspielartigem Charakter erzählt ´LoveMusik´ die Lebens- und Liebesgeschichte Weill/Lenya.

[...] Die Auswahl der Protagonisten ist perfekt. Die Sängerdarsteller von Weill, Lenya und Brecht werden durch das Stück geführt. Die anderen sechs Akteure sind in verschiedenen Rollen zu erleben. Silke Wey zitiert in den schönen Kostümen die 30er- und 40er-Jahre und trägt wesentlich zum Erfolg dieser Produktion bei. [...] ´LoveMusik´ ist ein Abend der Gefühle, ein Abend, der nie in Gefühlskitsch abdriftet. Das eindringliche Spiel des Orchesters der Musikalischen Komödie unter Christoph-Johannes Eichhorn eröffnet dem Hörer neue Klangwelten bei Kurt Weill - kämpferisch, lasziv und traumverloren, traurig, einsam und albern."

Lutz Hesse: LoveMusik. Großartige deutschsprachige Erstaufführung. In: musicals, Das Musicalmagazin, Heft 184, April/Mai 2017, Seite 12-13.

 

 

Medien / Publikationen


Audio-Aufnahmen

  • "LoveMusik". Original Broadway Cast, 2007. Ghostlight Records 84425. (1xCD)

 

Publikationen

  • Lys Symonette: Speak Low (When You Speak Love). University of California Press 1996.

 

 

 

Empfohlene Zitierweise

 
"LoveMusik". In: Musicallexikon. Populäres Musiktheater im deutschsprachigen Raum 1945 bis heute. Herausgegeben von Wolfgang Jansen und Klaus Baberg in Verbindung mit dem Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. www.musicallexikon.eu

Letzte inhaltliche Änderung: 25. Juni 2021.